Gewalt an israelischen Schulen

Die neuesten Zahlen zu Gewalt an israelischen Schulen

Während des letzten Jahrzehnts war das hohe Maß an Gewalt an israelischen Schulen ein ständiges Anliegen, aber angesichts der Ergebnisse der letzten internationalen Umfrage zum Lehren und Lernen (veröffentlicht im Juni 2019) sehen wir eine schockierende Entwicklung:

Gewalttätiges Verhalten tritt  an israelischen Schulen mit einer signifikant höheren Häufigkeit auf, als im Durchschnitt der OECD-Länder. In den letzten fünf Jahren haben die gemeldeten Vorfälle von verbalem Missbrauch, körperlicher Gewalt und Mobbing drastisch zugenommen und sich sogar verdoppelt!

Unterdessen stagniert oder sinkt der OECD-Durchschnitt für dieselben Indikatoren. Für die vollständigen TALIS-Ergebnisse klicken Sie bitte auf diesen Link. Hier ein Zeitungsbericht zum Thema …

In der Bildungsstudie der OECD, der Teaching and Learning International Survey (TALIS), wurden im Schuljahr 2018 Tausende von Mittelschullehrern und Schulleitern in den Mitgliedsländern befragt. Die Umfrage untersucht Arbeitsbedingungen und Lernumgebungen in Mitgliedsländern und einigen anderen Ländern. Die Ergebnisse zeigten, dass 26 Prozent der Schulleiter in Israel mindestens einmal pro Woche „Einschüchterungs- oder Mobbinghandlungen“ meldeten, fast doppelt so viel wie in anderen OECD-Ländern mit 14%. Etwa 13% der Schulleiter gaben an, mindestens einmal pro Woche „Gewalt zwischen Schülern, die zu körperlichen Schäden führen“, gegenüber durchschnittlich 2% in den OECD-Ländern – eine Zahl, die etwa sechsmal höher ist. Die Zahl ist ein starker Anstieg gewalttätiger Vorfälle in israelischen Schulen in den letzten fünf Jahren. In der TALIS-Umfrage 2013 gaben nur 13% der Schulleiter regelmäßig Mobbing oder Gewalt zwischen Schülern an.

Quelle: Times of Israel (19. Juni 2019)

Accessibility